Zum Hauptinhalt springen Zum Seitenende springen

Mit Leidenschaft für den Mittelstand und das Handwerk

Forschung & Entwicklung

Die FHM setzt seit ihrer Gründung auf vielfältige Forschungs- und Entwicklungsprojekte – bei uns F&E genannt. Der industrielle Mittelstand und das Handwerk definieren dabei den identitätsstiftenden Kern des Forschungs- und Entwicklungsprofils. Die anwendungsorientierte Forschung der FHM wurde bereits vom Wissenschaftsrat der Bundesrepublik Deutschland als „beeindruckend“ eingestuft; auch aus Sicht der Europäischen Union gehört die FHM zu den forschungsstarken Hochschulen. 

Mehr als 30 europäische, nationale und regionale Projekte prägen aktuell insgesamt das Profil einer ausgeprägten Mittelstandsforschung bei uns an der FHM. Wir setzen auf Forschung und Entwicklung in unseren acht definierten Forschungsfeldern und entwickeln hier fortlaufend Ideen und Konzepte für neue F&E-Projekte mit nationaler und internationaler Ausrichtung. Übrigens: Die FHM kann auf ein umfassendes Spektrum von drittmittelgeförderten Projekten mit einem Gesamtumsatz von 15 Mio. Euro in den Jahren 2021 bis 2024 verweisen. Der Umsatz der aktuellen Drittmittelprojekte beträgt pro Jahr kontinuierlich mehr als 3,5 Mio. Euro.

Unsere Forschungsfelder - wofür interessieren Sie sich?

Digitalisierung & Sicherheit

Der Forschungsschwerpunkt Digitalisierung ist schon lange ein Gebiet, dem sich die FHM verschrieben hat. Gerade für mittelständische Unternehmen ist das Thema von besonderer Bedeutung – die Digitalisierung als Dauerherausforderung für die mittelständische Wirtschaft adressiert die FHM beispielsweise durch die erneute Auflage des Digitalisierungsindex NRW.

Gesundheit & Pflege

Die Gesundheitswirtschaft ist schon seit Jahren ein Wachstumsfeld. Der Fachbereich Personal, Gesundheit & Soziales ist mit den Themen Psychologie, Soziale Arbeit, Sozialpädagogik, Hebammenwissenschaft, Berufsschulpädagogik oder auch Pflege & Management inzwischen einer der Größten der Fachhochschule des Mittelstands.

Kompetenzen & Bildung

Deutschlands Schulen müssen digitaler werden. Das betrifft zum einen die technische Ausstattung, zum anderen die Qualifizierung des Lehrpersonals. Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) ist schon seit Jahren in der Forschung & Entwicklung in diesem Bereich aktiv und als Beraterin für Landes- und Bundesministerien sowie innerhalb der Bund-LänderKommission Bildungsketten tätig.

Nachhaltigkeit

Der Gedanke der Nachhaltigkeit ist in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft inzwischen weitgehend anerkannt. Nachhaltigkeit ist eine (Überlebens-)Bedingung der Menschheit und als existenzielle Zukunftsverantwortung ein globaler ethischer Imperativ.

Stadt, Land & Mobilität

Mit dem Forschungsthema Stadt, Land und Mobilität greift die FHM ein aktuelles Forschungsfeld der Hightech-Strategie der Bundesregierung auf und fokussiert sich auf die regionalen, räumlichen Aspekte der Innovationskraft des Mittelstands.

Unternehmertum

Die FHM fördert seit ihrer Gründung im Jahr 2000 den Start-up-Gedanken ihrer Studierenden – unter anderem durch das Modul Unternehmensgründung.

Zukunftstechnologien

Virtual Reality, Mixed Reality, Augmented Reality und Künstliche Intelligenz (KI) finden Eingang in Wirtschaft, Gesellschaft, Wissenschaft und Bildung. Sie revolutionieren viele Bereiche, was in absehbarer Zeit extreme Auswirkungen auf Unternehmen, die Industrie und die Hochschulbildung haben wird.

Ausgeprägte Mittelstandsforschung

Mit aktuell fünf EACEA-Strategic Partnerships zu praktischen Bildungs- und Verbreitungskonzepten im Bereich der Nachhaltigkeit treffen die Wissenschaftler*innen der FHM den Puls der Zeit. Sie liefern konkrete Beiträge für die nachhaltige Transformation von mittelständischer Industrie und Handwerk, aber auch in der Hochschul- und Berufsbildung. Innovative Ideen und Konzepte sind in hohem Maße im Forschungsfeld Stadt und Land gefragt. Es geht um die innovative Gestaltung von Städten und Gemeinden - eine einmalige Chance, die Trends für die Stadtgesellschaft in dieser besonderen Zeit mitzusetzen. Diese und viele weitere Forschungsfelder prägen das Profil einer ausgeprägten Mittelstandsforschung an der FHM. 

Wesentliche Merkmale der Forschung an der FHM

Anwendungsorientierung

Die Forschung an der FHM wendet sich den konkreten Fragen und Herausforderungen des Mittelstands zu. Die Forschungsergebnisse finden unmittelbaren Eingang in die Unternehmenspraxis sowie in die der Wirtschafts- und Sozialpartner.

Profilierung

Die Fokussierung auf mittelstandsrelevante Themen schafft für die FHM in diesem Bereich eine nachhaltige Expertise, die wiederum in Folgeprojekten und der Konzipierung von Studiengängen Anwendung findet.

Interdisziplinarität

Die interdisziplinäre Nutzung von Wissen und Methoden verschiedener Fachrichtungen erhöht die Qualität der Forschungsergebnisse im Sinne einer ganzheitlichen Betrachtung. 

Internationalisierung

Forschung und Entwicklung brauchen internationalen Austausch. In zahlreichen Projekten hat die FHM ihre internationale Kompetenz unter Beweis gestellt und baut diese stetig aus.

Was macht aber die FHM-Forschung im Kern dauerhaft so erfolgreich? Es sind langjährig mit Leidenschaft engagierte Kolleginnen und Kollegen, stabile Partnerschaften und ein beständiges inhaltliches Profil.

Prof. Dr. Volker Wittberg, Prorektor Forschung & Entwicklung

Mehr aus dem Bereich Forschung & Entwicklung an der FHM

  • Wir haben die Forschungsfelder der Hightech Strategie 2025 der Bundesregierung sowie der Strategie Europa 2030 in unser Forschungs- und Entwicklungskonzept integriert. Unter der Prämisse der Mittelstandsrelevanz für Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft definieren wir fortlaufend weitere fachübergreifende Themen und nehmen diese auf.
     
  • In jährlichen Konferenzen und regelmäßigen Arbeitsgruppentreffen erfolgt eine Reflexion und Justierung der Forschungsaktivitäten, die gleichzeitig einem interdisziplinären Austausch und der Entwicklung von fächerübergreifenden Projekten dient.
     
  • Unsere Hochschullehrer*innen treten unter Beachtung der Freiheit von Wissenschaft und Forschung jeweils für ihr individuelles Forschungsgebiet ein und veröffentlichen in diesem Rahmen wissenschaftliche Publikationen und Vorträge. Die FHM stellt dafür eine fördernde Infrastruktur bereit – zum Beispiel durch die FHM-Schriftenreihe, Tagungen oder Konferenzen.
     
  • Fester Bestandteil der angewandten Forschung ist die Neu- und Weiterentwicklung der FHM-Studiengänge. Unsere Hochschullehrer*innen entwickeln fortlaufend mittelstandsorientierte Curricula, Lehrveranstaltungen und Vorlesungsunterlagen – immer mit dem Ziel der adäquaten wissenschaftlichen Ausbildung unserer Studierenden als Fach- und Führungskräfte für den Mittelstand. 
     
  • Studierende der FHM wirken aktiv an Forschungs- und Entwicklungsfragen mit und leisten durch betriebsbezogene Projektarbeiten, Bachelor- und Masterarbeiten einen wichtigen Beitrag zu aktuellen Forschungsfragen.
     
  • Die FHM hat seit ihrem Bestehen Stiftungsprofessuren für die thematische Weiterentwicklung der Hochschule akquiriert. Stiftungsprofessuren sind mit personellen und sachlichen Ressourcen ausgestattet. Erfolgreiche Stiftungsprofessuren werden nach Auslaufen der Förderung mit eigenen Mitteln der FHM fortgeführt.
     
  • Die FHM ist in Projekte involviert, die auf internationaler Ebene innovative und innovationsfördernde Ideen und Konzepte umsetzen. Der transnationale Austausch zwischen Akademikern, wirtschaftlichen und politischen Akteuren trägt wesentlich dazu bei, dass internationale Innovationsansätze in den regionalen Wirtschafts-, Wissenschafts- und Informationskreislauf gelangen und somit die Innovationskraft der Hochschule und deren regionalen Partner stärken.
      
  • Die FHM beteiligt sich in einer Vielzahl von internationalen Erasmus+-Projekten in den Programmlinien Strategische Partnerschaften im Hochschulbereich, Strategische Partnerschaften im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung, Strategische Partnerschaften im Bereich der Erwachsenenbildung, Wissensallianzen und Kapazitätsaufbau im Hochschulbereich.
     
  • Bereits im Jahr 2006 haben wir unsere anwendungsorientioerte Mittelstandsforschung mit dem „Praxishandbuch des Mittelstands“ (Krüger, W., Klippstein, G., Merk, R., Wittberg, V. (Hrsg.), Gabler-Verlag, Wiesbaden 2006) zum übergreifenden Thema gemacht und einen Orientierungsrahmen für die Formulierung von Projektideen und -anträgen vorgestellt. 

F&E-Jahresbericht

Download Jahresberichte Forschung & Entwicklung

Veröffentlichungen der FHM

Stark in der Publikation

Unser F&E-Team

Forschung & Entwicklung - wir sind gerne für Sie da

| KIDiHa

Praxisnahe Beispiele für das Handwerk schaffen

Die Experten vom Fraunhofer IOSB-INA sorgen im KIDiHa-Projekt für die Umsetzung konkreter KI-Anwendungen für das Handwerk. Wir haben Nissrin Arbesun Perez in der SmartFactoryOWL, einer gemeinsamen…
| Hochschulnews

Förderbewilligung für neues Forschungsprojekt "Denkschmiede" überreicht

Heute überreichte die Bezirksregierung Köln zwei Förderbewilligungen in Höhe von insgesamt 7,9 Millionen Euro an die Regionale 2025 Projektfamilie, die über den Aufruf der Europäischen Union und des…
| Forschung & Entwicklung

Die FHM ist federführend am ERASMUS+ Project UNICOM beteiligt

Das Projekt "UNICOM: Universitäten – Kommunen und Region: Stärkung der Zusammenarbeit (Universities – Communities: strengthening cooperation" ist eine Kooperation von ca. 18 Hochschulen in der…
| KIDiHa

KI-Index: 1.200 NRW-Handwerksbetriebe nehmen an Befragung zu Künstlicher Intelligenz teil

Von Mai bis Ende Juni 2024 wurden im Rahmen des Projekts „Künstliche Intelligenz und Digitaloffensive für das HANDwerk in NRW (KIDiHa)“ Handwerksbetriebe zur Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI)…
| KIDiHa

IfM-Wissenschaftsforum in Bonn: KIDiHa-Projekt stößt auf reges Interesse

Beim aktuellen Wissenschaftsforum des Instituts für Mittelstand (IfM) in Bonn stellte Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Wittberg, Prorektor der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM), das Projekt "Künstliche…
| Forschung & Entwicklung

Erfolgreiches viertes Partnermeeting des Packless Projektes

Am 27. und 28. Juni 2024 konnten die Partner des Packless Projektes bei einem weiteren Treffen in Bielefeld den nächsten Meilenstein auf dem Weg in eine grünere Zukunft angehen.
| Forschung & Entwicklung

Shift2Green Projektmeeting in Sofia: Große Fortschritte und neue Schritte

Am 19. und 20. Juni 2024 traf sich das Shift2Green-Projektteam in Sofia, um die neuesten Entwicklungen zu besprechen. Das Projekt, das kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie…
| Forschung & Entwicklung

Erfolgreicher Projektabschluss des CREDinGREEN by Erasmus+ Projektes

Die Fachhochschule des Mittelstands hat im Rahmen der größte Tourismusmesse der Welt, der ITB Berlin, die Ergebnisse des CREDinGREEN Erasmus+ Projektes der internationalen Öffentlichkeit vorgestellt.…
| KIDiHa

KI-Leuchtturmprojekte aus NRW treffen sich in Bonn

KIDiHa (Künstliche Intelligenz und Digitaloffensive für das HANDwerk in NRW) ist eins von acht nordrheinwestfälischen Flagship-Projekten zum Thema Künstliche Intelligenz unter der Schirmherrschaft der…
| Hochschulnews

Wasserstoff-Projekt auf der "Woche der Umwelt" im Schloss Bellevue vorgestellt

Am Dienstag und Mittwoch (4. und 5. Juni) fand die siebte "Woche der Umwelt" im Park des Schlosses Bellevue in Berlin statt. Veranstaltet von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der Deutschen…
| Forschung & Entwicklung

KREGI von der Landesregierung NRW als Ankerprojekt ausgewählt

Um die Transformation des Rheinischen Reviers maßgeblich voranzutreiben, hat die Landesregierung NRW insgesamt 19 Ankerprojekte mit 31 Vorhaben identifiziert. Diese Projekte sind aus Landessicht von…
| KIDiHa

KI-Index für das Handwerk -Befragung zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz im NRW-Handwerk startet

Künstliche Intelligenz (KI) ist seit ChatGPT das Schlagwort schlechthin und hat sich längst einen Platz in Alltag und Beruf erobert. KI kann auf vielfältige Weise unsere Arbeit erleichtern. Das gilt…
Ausgezeichnet! Zertifizierte Qualität an der FHM.